Testbericht – HTC Desire Dockingstation

Schnell am Netz und gut im Blick

Das Desire schnell am PC anschließen und angenehm damit arbeiten? Oder das Smartphone als Wecker neben das Bett stellen und die Uhrzeit immer im Blick haben? Mit Hilfe einer Dockingstation ist das leicht umgesetzt. Im nachfolgenden Test möchte ich euch eine von mir ausgewählte Dockingstation vorstellen und deren Stärken und Schwächen aufzeigen.

Versand, Verpackung und Inhalt

Bevor wir die Dockingstation nutzen können, steht natürlich erstmal die Bestellung und der Versand an. Die folgende Dockingsation habe ich über Amazons Marketplace bei dem Händler „handy-punkt“ für einen Preis von 12,90€ versandkostenfrei erworben.

An einem Samstag Nachmittag bestellt, befand sich die Station bereits Dienstag Mittag in meinem Besitz. Über die Geschwindigkeit des Versands gibt es also keinen Grund zur Beschwerde. Ebensowenig über die Verpackung. Die Station kam ohne Schäden in einem gepolsterten Umschlag mit in Plastiktütchen verpackten Einzelteilen. In dieser Preisregion die übliche Art des Versands. Auf einen Karton für das Zubehör wird verzichtet.

Neben der Dockingstation selbst, bestehend aus einer kleinen Plastikstütze zum stabilisieren des Desires, einem Kabel (USB <->Mini-USB) sowie dem Adapter für das Stromnetz, befand sich noch ein Kugelschreiber von Handy-Punkt samt „Handbuch“* im Lieferumfang.

*Doppelseitiges bedrucktes Blatt mit einigen wenigen Informationen.

Qualität/Verarbeitung

Die Station ist, wie das Desire selbst, schlicht gehalten und besteht aus schwarzem Plastik. Aufgrund der kompakten Form macht sie einen robusten Eindruck, gewinnt aber dementsprechend keinen Design-Award. Hier steht klar die eigentliche Funktionalität im Vordergrund. Es gibt weder störende Ecken noch Kanten, alles wirkt wie aus einem Guß. Eine blaue LED auf der Oberseite zeigt an, ob die Station mit Strom versorgt wird.

Bilder

Features

Die Dockingstation lässt sich wahlweise am PC oder am regulären Stromnetz betreiben. Das passende Kabel und der Adapter liegen bei.

Im Einsatz

Getestet habe ich die Dockingstation über einen Zeitraum von einer Woche im täglichen Einsatz, sowohl am PC als auch an der Steckdose.

Das Desire gleitet relativ leicht in seine vorhergesehene Position innerhalb der Station. Dank des rückseitigen Aufsatzes zum ausrichten des Smartphones kommt es in der Regel nicht vor, dass man den Anschluss an die Ladestation verfehlt. Das Entnehmen klappt ebenso leicht, wobei man hier unter Umständen mit der zweiten Hand nachhelfen muss, da die Station an sich relativ leicht ist und man diese mit anhebeben könnte, wenn man versucht das Desire einhändig zu entnehmen.

Das Smartphone befindet sich in der Station in einem leicht schrägen Winkel (siehe Fotos), wodurch man bei einer „normalen“ aufrechten Haltung am PC einen optimalen Blick auf das Display hat. So ist das Gerät passend ausgerichtet, um es einhändig zu bedienen, während es geladen wird, bzw. um direkt Meldungen auf dem Display zu sehen, wenn man beispielsweise angerufen wird, ohne es erst in die Hand nehmen zu müssen.

Als etwas störend könnte man die oben erwähnte blaue LED betrachten, die signalisiert ob die Station mit Strom versorgt wird. Je weiter man von oben auf dieses Lämpchen guckt, desto greller das Licht. Abhängig von der Sitzhaltung, Position und dem Umgebungslicht kann das Leuchten negativ auffallen. Je nach Störfaktor lässt sich das Problem aber mit Überkleben oder Übermalen der LED umgehen. Als Grund zum „Nicht-Kauf“ dürfte das Licht wohl kaum dienen.

Die Ladezeiten über die Dockingstation sind identisch mit denen des regulären Ladekabels für das HTC Desire. Somit ist es auch hier effektiver über das Stromnetz zu laden, als über den PC. Der Vorteil am PC: Schnell eingesteckt ist das Desire direkt mit dem PC verbunden und kann dort für diverse Zwecke genutzt werden.

Wer versucht das Desire samt einer Schutzhülle in die Dockingstation zu bekommen, wird enttäuscht. Die Station ist maßgenau für das Desire ausgelegt, was einerseits dafür sorgt, dass das Smartphone perfekten Halt hat, im Umkehrschluss aber eben die Nutzung in Kombination mit einer Schutzhülle unmöglich macht. Dieses Manko trifft aber auf nahezu alle verfügbaren Dockingstationen zu.

Fazit

Viel lässt sich zu der Dockingstation nicht sagen. Sie ist günstig und erfüllt ihren Zweck. Wer keinen Wert auf schickes Aussehen legt und damit leben kann sein Desire ohne Schutzhülle in die Station zu stecken findet mit dem hier getesteten Produkt eine gute Wahl, sowohl für die Nutzung am PC zum schnellen verbinden und laden, oder als „Weckerstation“.

Zur Produktseite auf Amazon.de

TeamViewer für Android – finale Version erschienen

TeamViewer_LogoBereits seit einigen Wochen und Monaten gab es die Beta zur mobilen Variante von TeamViewer für Android, nun ist vor einigen Tagen die finale Fassung erschienen.

Im Vergleich zur Beta fällt die leicht angepasste Benutzeroberfläche auf, weitere Neuerungen sucht man auf den ersten Blick vergebens. Das macht aber nichts, denn wie schon die Beta läuft auch die finale Version tadellos ohne Abstürze, Bugs oder anderer Probleme. Großes Lob an die Entwickler!

Wer nach einer App für die Fernwartung eines PC von seinem Smartphone aus sucht, dürfte aktuell nichts vergleichbar gutes finden, besonders wenn man bedenkt, dass die private Nutzung kostenlos ist. Bei mir persönlich befindet sich die App bereits seit Anfang der Beta im Einsatz und ich bin vollstens zufrieden, erfüllt alle meine Kriterien und läuft wie man es sich vorstellt. Klare Empfehlung!

Zum Download der TeamViewer App von www.teamviewer.com . Einfach mit dem Smartphone aufrufen oder ALternativ nachfolgenden QR-Code scannen:

teamviewer_qrcode