Anleitung – Kontakte von SIM auf Telefon übertragen

@Wer sein neues Desire in den Händen hält, aber eine alte SIM-Karte nutzt, möchte unter Umständen seine Kontakte auf das Gerät übertragen und sie z.B. mit seinem auf dem Desire eingerichteten Google-Konto verbinden.

Das geht folgendermaßen (Auszug aus dem Desire Handbuch):

Sie können all Ihre SIM-Kontakte auf das Telefon kopieren. Importieren Sie sie als Telefonkontakte, Google-Kontakte oder Exchange ActiveSync-Kontakte, sofern Sie die entsprechenden Konten eingerichtet haben.

  1. Drücken Sie auf STARTSEITE und tippen Sie anschließend auf HTC Desire Button > Kontakte.
  2. Drücken Sie bei Anzeige der Registerkarte Alle auf MENÜ und tippen Sie anschließend auf Importieren/Exportieren > Von SIM-Karte importieren.
  3. Wenn Sie Google- oder Exchange ActiveSync-Konten auf dem Telefon eingerichtet haben, tippen Sie auf die Art der importierten Kontakte.
  4. Gehen Sie auf eine der folgenden Weisen vor:
  • Wenn Sie alle Kontakte importieren möchten, drücken Sie auf MENÜ und tippen Sie auf Alle importieren.
  • Wenn Sie einen Kontakt importieren möchten, tippen Sie auf diesen Kontakt im Fenster.

Auf diese Weise lassen sich die Kontakte leicht importieren. Anschließend muss man die Kontakte noch von der SIM-Karte entfernen, wenn man diese weiterhin im Desire benutzen möchte, da sonst alle Kontakte doppelt angezeigt werden (von SIM und Telefon/Google).

Weitere Infomrmationen zum Import und Export von kontakten findet ihr im Desire Handbuch.

Testbericht – Dotter

Dotter-Androidmarket BarcodeUnterhaltsames Minispiel mit Suchtgarantie.

Dotter, abgeleitet vom englischen „dot“ für Punkt, ist ein kleines Spielchen für Zwischendurch, bei dem es darum geht so viele Punkte wie möglich auf den Bildschirm zu setzen.

Wie, das ist alles? Im Grunde ja, natürlich gibt es aber einige Faktoren zu beachten. Der erste Punkt, den man per Fingerdruck an die gewünschte Stelle ins Bild setzt, bewegt sich mit konstanter Geschwindigkeit nach links. Der zweite Punkt bewegt sich um 90° gedreht senkrecht nach oben, der dritte dementsprechend nach rechts, der vierte nach unten. Der fünfte Punkt startet dann wieder nach links. Alle Punkte behalten ihre Geschwindigkeit bei und dürfen sich nicht berühren! Jeder gesetzte „Dot“ bringt Punkte aufs Konto. Das macht die ganze Sache einfach zu verstehen aber schwer zu meistern. Sollten sich zwei oder mehrere Punkte mal doch berühren, ist das Spiel vorbei.

Die ersten Punkte lassen sich noch ohne Probleme setzen, danach wird es aber immer schwieriger zu erkennen, wie die Punkte verlaufen und wo nun Platz für den nächsten „Dot“ ist.

Das Spiel liefert als zusätzliche Motivation eine Onlinerangliste um sich mit Spielern weltweit zu messen. Das erhöht nochmals die Suchtgefahr. Ständig denkt man „Ein Punkt geht doch noch mehr!“. So eignet sich das Spiel zum einen für Zwischendurch, zum anderen auch für etwas längere Spielesessions, besonders wenn man mit Freunden spielt (abwechselnd an einem Gerät, einen Multiplayermodus gibt es nicht).

Das Spiel ist bei allem Spaß den es macht nicht ganz perfekt, denn in manchen Situationen landet der gesetzte Ball nicht ganz genau da, wo man ihn haben wollte. Das kann zu einem frühen Spielende führen. Das Problem liegt aber sicherlich auch daran, was für Hände der Spieler und wie verschmutzt die Oberfläche des Displays ist. Denn in der Regel landen die Punkte an der richtigen Stelle.

Neben diesem kleinen Manko funktioniert die Bedienung des Spiels ansonsten problemlos, was dank des minimalistischen Menüs und des einfachen Spielprinzips jedoch auch nicht sonderlich schwer fällt.

Fazit:

Schnell erlerntes Spiel für Zwischendurch. Motiviert dank Onlinerangliste dauerhaft.

Entwicklerwebseite und Bilderquelle: http://www.chickenbrickstudios.com